Samstag, 27. August 2016

Störche im Wildpark Bad Mergentheim





Ganz viele Jahre schon 
wünschte ich mir
einmal Störche ganz nah zu erleben,

sie einmal mit ihrem Nest zu finden
und mit ihrem Nachwuchs zu sehen.-

Dies ist bis jetzt noch nicht geschehen,
aber wir werden sehen,
manche Wünsche sollen
manchmal erst spät in Erfüllung gehen...

Ich hoffe und wünsche weiter...

Ein Teil des Wunsches wurde aber doch erfüllt,
denn was sehen meine Augen?

Ganz ganz oben, 
fast am Ende eines ganz großen Geheges,
sehe ich zwei Störche stehen,
ach ist das nicht schön?




Wunderbar sie so zu sehen und zu genießen....
Nur irgendwie doch sehr weit weg....

Aber egal,
mein Wunsch wurde wahr.....
Zwei Störche und ich konnte sie fotografieren...
:)

Völlig unerwartet
bekam ich nochmals ein Geschenk,
im weiteren Besuch des Wildparks nahmen wir einen anderen Weg,
der uns unerwartet zur Rückseite des Geheges führte
und siehe da,
durch die Bäume geschaut, waren sie wieder da die Störche
und nun viel näher als zuvor!!!

Manchmal,
eigentlich in den meisten Fällen,
 fallen einem Kostbarkeiten einfach zu...

Ich habe mich jedenfalls riesig gefreut
und zeige gerne auch diese Bilder...








Diese Tiere sind doch eine wunderbare Schöpfung.....
und von uns Menschen als Sinnbild ausgesucht,
für das Überbringen neuen Lebens....

Vielleicht empfindet man deswegen so viel mehr Freude,
wenn man sie sieht,
weil 
diese Verknüpfung in unseren Köpfen
stattgefunden hat
und man in ihrem Bild,
immer auch unterschwellig kleine
neue Erdenbürger sieht...
ohne sich dessen bewusst zu sein....
Wer weiß das schon???

Laden wir sie 
und das neue Leben herzlich ein!!!!

*
So schicke ich auch heute wieder ganz liebe Herzensgrüße,
gemeinsam mit den Störchen!!!

Herzlichst
Monika*

*

Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne
 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-
Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!


 
Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....

Samstag, 20. August 2016

Marderhunde im Wildpark Bad Mergentheim
















Haben sie nicht viel Charme diese Marderhunde?

Wenn man sie so ansieht, 
kommt einem die Lust sie einfach mal zu Streicheln 
und zu Knuddeln,
mir jedenfalls....

Sie waren so liebe und dankbare Fotomodelle für mich,
keine Spur von Scheu und Fluchtreflex,
nein sie blieben freundlich sitzen und liegen,
so konnte ich all meine Fotos kriegen,
die ich hier heute mit Freude zeige!
Genial finde ich das....




Der Marderhund

verdankt seinen Namen der Ähnlichkeit 
zum Hund 
und 
zum Marder...
Seine Lautäußerung ist jedoch nur im Knurren mit dem Hund
gemein, denn sonst hört man eher ein Mauzen,
statt Bellen...

Er hat die ungefähre Größe eines Fuchses, jedoch unterscheidet er sich deutlich im körperlichen Erscheinungsbild, er ist fülliger, besonders auch im Herbst, und hat ein dickes, 
dichtes Fell,
welches auch heute noch 
für die Fell-mode eingesetzt wird...

Wenn man ihn so sieht könnte man denken, man hätte es mit einem Waschbären zu tun,
zu unterscheiden sind die beiden an der Fell-Farb-Teilung des Gesichts...,
der Waschbär hat eher eine durchgehende dunkle Farbe zwischen den Augen...
Sie sind nicht miteinander verwandt.

Er ist ein Allesfresser 
und ein eher 
dämmerungs- und  nachtaktives Tier, 
welches auch Winterschlaf hält,
wenn 
die Winter kalt sind....


*

Nun schicken wir ganz liebe Grüße
in die Welt
und hoffen, dass es hier im Blog bei uns gefällt,
und 
wenn Ihr die Marderhunde mal so nah,
in Natura sehen wollt,
wisst Ihr ja, wo Ihr sie findet!

*

Herzlichst,

die Monika*
&
die *Marderhunde*!

*
Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne

 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-


Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!


Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,

bis bald....

Samstag, 13. August 2016

Fischotter im Wildpark Bad Mergentheim



Halli hallo,
ist da wer???? 
Ja wo seid ihr denn????

Hallo!!!!!!!!!

Such such..... 

Nichts zu sehen.....

Ein so schönes neues Gehege ohne Tiere?
Seltsam...



Oh da, da leuchtet etwas kleines Schwarzes,
freu,
vielleicht bekommen wir doch eine Chance?
Ja nicht zu fassen aber wahr,...
tatsächlich, es ist ein Tier......
Jippiiiiiiiiiiiiiiiii.....
und gleich war noch ein zweites Tier da!


Zwei Fischotter,

im neu gerichteten Boot,
wie klasse ist das denn!!!!



**Was machst du den da?

Du putzt dich trocken, 
War schön im Wasser gell !!!

Ich bin auch noch ganz nass.....

Darf ich zu dir kommen?**


**Ok!
Ich mach dir Platz......**


Kuschel, kuschel........


**Lass uns abhauen, 
ich weiß da noch 
ein schöneres Plätzchen....**


Nichts wie weg!!!!!!!!



Das war es, denn all mein gutes Zureden und Bitten 
half da nicht weiter,
sie wollten einfach alleine sein die zwei,
auch wenn ich sie gerne noch länger gesehen 
und fotografiert hätte,
sei es ihnen gegönnt,
wir wollen ja nicht maßlos sein.....

Es war schön, dass ihr euch überhaupt gezeigt habt
und mir ein paar Chancen für ein Foto gabt.
Vielen Dank dafür!

*

So hoffe ich, 
dass auch unsere Besucherinnen und Besucher
wieder Spaß hatten beim Vorbeikommen

und

schicke liebe Herzensgrüße
von Monika*
und
den Fischottern




Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne


 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-


Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!


Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,

bis bald....

Freitag, 5. August 2016

Stockenten im Wildpark von Bad Mergentheim





Ein Stockentenpaar stellt sich vor....



Stockente männlich


Stockente weiblich





STOCKENTE - Anas platyrhynchos
früher auch Märzente

Ihren Namen Stockente, erhielt der Vogel
auf Grund seines bevorzugten Nestplatzes,
der mit Vorliebe zwischen den abgeschnittenen Weidestöcken lag.
Daher also Stockente!

Da es immer weniger Weiden gibt
und die Ente weit verbreitet lebt,
hat sie sich ihrer Umgebung angepasst.
Gerne baut sie ihr Nest geschützt im Schilf,
sie hat aber auch andere Liebelingsplätze
für sich gefunden, je nach der umgebenden Natur.

Wenn sie aber die Örtlichkeiten nicht sicher wähnt,
besonders bei Gewässern, nahe von oder in Wohngebieten,
kann es schon mal vorkommen, dass man sie *sicherheitsglaubend* mit ihrem Nest auf einem Balkon findet,
der ja am Anfang des Jahres sehr unbelebt wahrgenommen wird.

( Da müssen Menschen dann oft helfend eingreifen,
da die Entenmutter nach dem Schlüpfen schnell bemüht ist das Nest, mit ihren Kleinen zu verlassen und mit ihnen, notgedrungen, auch über Straßen läuft,
um das nächst gelegene Gewässer zu erreichen.
Doch da gibt es das Problem der Autos etc. und das die Kleinen zwar sofort schwimmen, aber nicht fliegen können,
so ist dieser Weg oft sehr gefährlich.)

Man findet Stockenten an Stellen,
wo es Gewässer in unterschiedlichster Form gibt.

Stockenten,
die häufigste, bekanntest und größte heimische Entenrasse.
Schwimmenten,
die sehr gut fliegen können und sehr anpassungsfähig sind.

Ihre Ernährung ist den Naturzeiten angepasst,
meist pflanzlich, jedoch auch gerne kleine Weichtiere,
Samen, Früchte, im Herbst auch Nüsse und Eicheln.
Die Enten sind flexibel in ihrer Nahrungsaufnahme,
nicht wählerisch und fressen vieles.
Wichtig ist, dass sie das was sie aufnehmen
ausreichend verdauen können.

Es sind treue Tiere.-
Haben sie ihren Partner gefunden,
bleiben sie über Jahre treu.-

Ihre Lebenserwartung
kann je nach dem wo sie lebt, ob in freier Natur 
oder z.B. in einem Tierpark etc.,  
ca. 15 Jahre bis zu über 20 Jahre betragen...




**Na du Fotografin,
hast du all deine Bilder gemacht,
hast du uns abgelichtet in all unserer Pracht???
Wir haben uns alle Mühe gegeben,
haben dich angesehen,
haben bei dir verweilt,
aber nun wird es Zeit,
wieder weiter zu schwimmen....
Tschüss, machs gut!!!!!**


Ja, sie waren wirklich total hilfsbereit und aufmerksam die ZWEI!!!
Ein dickes Dankeschön für sie...

Ach macht das einen Spaß,
mit den Tieren in Kontrakt zu treten,
in wirklichen Kontakt, 
Auge in Auge
oder 
von Angesicht zu Angesicht
und 
dies dann noch mit der Fotokamera
festhalten zu dürfen!

Wieder ein kleines
*Kostbarkeitsmomente-Erlebnis*
zwischen Mensch und Tier....

Ich hoffe auch unsere Besucher/innen
können ein wenig davon spüren....

*
Herzensgrüße

schicken

die Stockenten
und
die Monika*

*
Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne


 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-


Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!


Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....