Freitag, 30. September 2016

Der Luchs im Wildpark Bad Mergentheim





Da ist er der Luchs!!!!

Da geht er hin ganz glücklich und wohl genährt,
nach der Fütterung.

Da wir eine andere Runde gegangen sind,
hatten wir Glück
gerade noch die letzten Momente mitzubekommen....




Mit der Zunge noch schnell das Maul abgeleckt,
hat einfach lecker geschmeckt!


Natürlich schaut er aufmerksam in alle Richtungen
um zu sehen was da so alles passiert....



Der Luchs

ein stattliches schönes Tier.
Er gehört zur Katzenfamilie und ist hieraus 
*Europas größte Raubkatze*.

Er hat ein ganz besonders gutes Gehör
und ist dadurch ein Jäger dem nichts entgeht.-

Auffallend sind seine Pinselohren,
an den Ohrspitzen stehen dunkle Haare wie ein Borstenpinsel aussehend in die Luft,
dies ist sein besonderes Zuordnungszeichen...

Das Fell unseres Luchs hier ist rötlich-beige,
vorwiegend Bauch und Extremitäten gepunktet.-
Je nach Tier ist die Farbgebung des Fells jedoch
unterschiedlich und sehr individuell.

Um die Schnauze hat er helle Tasthaare
und trägt einen Backenbart.

Auffallend ist auch der relativ kurze volle Schwanz,
auch Stummelschwanz genannt,
der am Ende schwarz wird. 

Er selbst ist ein eurasischer Luchs,

des weiteren gibt es noch den Rotluchs,
den Pardelluchs und den Kanadaluchs.




Mit dieser kleinen *Luchs-Bild-Kunde*,
verabschieden wir uns herzlich,
der Luchs und ich
und 
hoffen schöne Einblicke vermittelt zu haben
und
vielleicht ein wenig Lust auf mehr!

Weiter geht es mit dem 
Wildpark Bad Mergentheim-Spaziergang
schon bald!

*

Herzensgrüße
vom Luchs
und mir,
Monika*

*

Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne
 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-
Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!


Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....

Montag, 26. September 2016

Sperbergeier im Wildpark Bad Mergentheim






Da ist noch einer im Geiergehege,
im obersten Winkel der möglich war,
fast hätte ich ihn gar nicht gesehen,
hat sich so schön eingekuschelt um Pause zu machen.....
und trotzdem neugierig auf der anderen Seite aus dem Gehege zu schauen....

Wurde er schon erkannt?

Nein?
Nicht traurig sein.....

Mir ging es ebenso,
bis ich im Wildpark Bad Mergentheim zu Besuch war...
das veränderte viel,
bis hin zum eigenen Tier-Blog :)


Es ist 
der 
*Sperbergeier*



Hier kann man ihn einmal
im ganzen Antlitz sehen....

Auch er hat um den Hals eine schöne helle Krause,
die einem Fellschälchen anmutet...,
nein, es ist eine Federkrause.

Hals und Kopf sind nur mit einem leichten Flaum ungleichmäßig überzogen, 
am Kopf wird er etwas mehr.
Man sieht in dem Bereich ganz deutlich die Haut.

Da auch er uns ja hilft vor allem tote Tiere zu entsorgen,
hat es die Natur so angelegt,
dass er dort keine Federn hat
um besser fressen zu können
und sich reiner halten zu können.

Auf dem Foto schön zu sehen sind die Federn,
die im oberen Flügelbereich,
vorwiegend  weiß-grau sind und ins bräunliche gehen,
während die unteren langen Flügel-Federn
ganz dunkelbraun sind.

Auch wenn ihr beobachtender Blick sehr streng auf Menschen wirken kann
und ihre federlose Kopfform oft beängstigend erlebt wird,
finde ich,
sind es tolle Tiere,
die für uns doch wirkliche Unterstützer sind.

Es lohnt sich sie einmal an sich ran zu lassen,
sie wahrzunehmen,
wie sie eigentlich sind
und 
was sie ausmacht,

einen neuen Blickwinkel zu finden...



So verabschieden wir uns 
aus dem begehbaren Geiergehege
im Wildbark Bad Mergentheim
und 
hoffen wir konnten
eine neue Sicht auf Geier vermitteln....

*

Viele liebe Grüße

von all den Geiern,
Sperber-Mönchs-Gänse-Schneegeier

und von mir,
der Kostbarkeitsmomente Schätzerin

Monika*


*

Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne
 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-
Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!


Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....

Mittwoch, 14. September 2016

Mönchsgeier im Wildpark Bad Mergentheim




Was für ein prachtvolles Gefieder!!!!
Wer ist das denn?


Die Halsfedern und Federkranz nach oben gestellt
und den Kopf nach untern gezogen,
hier zeigt sich der Mönchsgeier in seiner ganz eigenen Pracht....


Sein relativ kahles Köpfchen sitzt
in einem brauen Federkranz,
auch Federkrause genannt.
Sein Gesamteindruck hat ihm zu seinem Namen verholfen,
sein kahler Kopf war ausschlaggebend und das Gleichen seines Gefieders
mit der Mönchskutte.-

Seine Gesichtsfarbe um die Augen ist dunkel,
wie auch die eindrücklichen dunklen, 
schwarzen Augen.
Ich finde es sind tolle große Augen, sie sind komplett dunkel
und wirken deswegen aber vermutlich für viele auch
bedrohend...


Der Mönchsgeier,
fliegt mit großen langsamen Flügelschlägen,
dies ist möglich, da er durch seiner  Flügel-Spannweite bis zu knapp unter 3 Metern,
einen starken Flügelschlag hat und perfekt fliegen 
und 
auch segeln kann.
Er wird zu den schwersten und größten Greifvögeln gezählt....




**Ich danke dir auch hier nochmals, du lieber Mönchsgeier,
dass du dich für mich und somit auch 
*für uns*,
so nett erhoben hast aus deiner Mittagsruhe,
dich aufgerichtet hast, damit wir dich in deiner ganzen Pracht sehen können.
Schön, dass du auf  meine Worte reagiert hast...
Das fand ich ganz klasse.-
Auch von hinten machst du einen fantastischen Eindruck,
du hast mich fasziniert....

In deiner Gänze konnte ich deine eigene Schönheit wahrnehmen
und 
verstehen!
Ich freu mich über die schönen Fotos, die du mir gewehrt hast!!!

Toll, das es dich gibt!!!**


*

Nun hoffe ich,
dass es auch für meine lieben Leserinnen und Leser,
spannend war einen Mönchsgeier mal hier so nah zu erleben,
bis man ihn dann im Wildpark live erlebt...

*

Wir danken herzlich für den lieben Besuch
und 
freuen uns über jeden lieben Kommentar,

liebe Grüße
der Mönchsgeier
und
die Monika*

*
Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne
 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-
Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!

Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....

Mittwoch, 7. September 2016

Schneegeier im Wildpark Bad Mergentheim




Ihr habt ihn schon im letzten Post gesehen,
den Schneegeier, neben dem Gänsegeier sitzen....

Hier ist er nun ganz nah,
der
*Schneegeier*


Wenn man die Geier nicht wirklich kennt, muss man sehr genau hinsehen
um sie überhaupt in eine Richtung zuzuordnen
oder
den Schneegeier vom Gänsegeier zu unterscheiden.-

An den oberen Flügelfedern kann man beim Schneegeier einen wichtigen Unterschied zum verwandten
Gänsegeier erkennen,
die Federn sind deutlich heller eingefärbt.-
Darunter liegen die braunen langen Federn,
die für den Flug ganz wichtig sind...
Wenn er die Flügel ausbreitet hat er eine enorme Spannbreite,
deswegen kann er auch so gut segeln wenn er in der Natur auf Futtersuche ist....

Sehr auffallend ist auch beim Schneegeier
die schöne Halskrause....




Mit diesem weiteren Einblick in das Geiergehege,
verabschieden wir uns für heute,
der Schneegeier und ich
und hoffen,
 wir konnten
Bilder sprechen lassen....
Gerne laden wir ALLE wieder ein,
bald wieder hier Gast zu sein,
um einen weiteren Geier ganz nah zu sehen...
Gerne auf bald
und
*Auf Wiedersehen*
Herzlichst
Monika*
und die Geier
*
Dies ist ein ausgewählter Beitrag
für
Den-Natur-Donnerstag
bei Jutta K.
an dem wir gerne teilnehmen!


Wenn Ihr schauen wollt,
einfach nur auf den Link drücken und schon seid ihr vor Ort

Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne
 Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-
Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!



Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....





Sonntag, 4. September 2016

Gänsegeier im Wildpark Bad Mergentheim


 
 
Heute möchte ich einen kleinen Einblick
 
ins *Geiergehege*
 
ermöglichen
 
 
Es ist faszinierend, wenn man eine Türe aufmachen darf
und in das Gehege eintreten darf,
in ihr Zuhause,
um die Tiere zu bewundern...
Ich konnte es gar nicht fassen,
so begeistert war ich...
 
So möchte ich heute meine Begeisterung weiter geben
und
hier
die **Gänsegeier**
zeigen!

 



**Ich hoffe wir konnten begeistern...**
 
 
Oft ist es ja so, dass mit dem Namen
**Geier**
ein unangenehmes Bild im Kopf aufsteigt...
Jedoch sind sie im Grunde doch ware Helden,
sie fressen Aas und nehmen das zum Fressen, was an toten
Tier-Körpern in der Natur liegt und verwest.
 
So wenig anspruchsvoll...,
drehen sie ihre großen Flugrunden am Himmel und suchen ganz gezielt nach
toten Tieren.-
Sie sind gute Beobachter und finden so ihre Nahrung, lassen auch anderen Raubtieren den Vortritt,
um dann mit den Resten der erlegten Beute
vorlieb zunehmen.
Da sie schlau sind und auch ihre Artgenossen
und ihr Flugverhalten beobachten,
findet man an einer Tierkadaverstelle,
meist mehrere Geier...
 
Beeindruckende Tiere.-
Ich finde auch wenn man sie ansieht,
haben auch sie ihre eigene Schönheit,
das wunderbare zweifarbigen Federkleid,
die schöne helle Halskrause,
ein zarter Flaum um den Kopf,
von der Natur so angelegt,
denn Federn würden sie stärker beschmutzen beim Fressen...
Der helle Kopf
und das helle Beinkleid,
also ich kann viel Schönes
an den
Gänsegeiern finden......
 
Ich hoffe wir bekommen alle einen anderen
Blick auf die Tiere, wenn wir sie genau ansehen
und sie in ihrem eigenen Sinn
wahrnehmen
und
wertschätzen lernen,
wenn wir es nicht schon tun....
 
 
*
So grüßen wir ganz herzlich,
die Gänsegeier
und
die

Monika*

*

Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne
Erlaubnis von mir, der Autorin und Fotografin
in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-
 
Verstöße ziehen rechtliche Schritte nach sich!

Meine Tierfreunde und ich freuen uns sehr auf dich,
bis bald....